Archiv für Kategorie ‘Kochen’

Kaiserschmarrn

Für eine gute Portion als Hauptgericht für 2 Personen benötigt man:

  • 100 g Rosinen, am Vorabend in Rum einlegen
  • 5 Eier, davon das Eigelb mit 50 g Vanillezucker sämig schlagen
  • 300 ml Milch und 100 g Mehl und eine Prise Salz dazugeben
  • das Eiweiß steif schlagen und unterheben
  • 100 g Butter (für die Pfanne) und leicht angebratene Mandelplättchen für den besonderen Geschmack
  • Puderzucker und wer mag auch (eingekochte) Blaubeeren dazu

Aktuell verfeinere ich hier noch mein Rezept. Den besten Kaiserschmarrn bis jetzt hatten wir überraschenderweise im Cortina d‘ Ampezzo in Oberhof (nicht in Österreich).

Unsere Empfehlungen hier in Berlin:

  • Fridrichshain Schneeweiss
  • Savynyplatz Florian Kohlmannstrasse
  • Heringsdorf Luther&Wegner

Schlesischer Streuselkuchen

Einkauf

1.200g Mehl, 650g Vanillezucker, 750g Butter, 250ml Milch, 1/2 Hefewürfel, Mandelöl/Amaretto, Zitrone/Apfel

Zubereitung

  • Boden: 400g Mehl, 100g Butter (lauwarm), 100g Vanillezucker, 1/2 Hefewürfe in 250ml lauwarmer Milch aufgelöst, Zitrone/Apfel => 30 Minuten gehen lassen
  • Steusel (Mitte): 500g Mehl, 350g Vanillezucker, 450g Butter (nicht lauwarm), Mandelöl/Amaretto
  • Steusel (oben): 300g Mehl, 200g Vanillezucker, 200g Butter (nicht lauwarm)
  • Backen: 10 Minuten bei gleichmäßiger Ober- und Unterhitze in der Mitte bei 200 Grad backen, danach 15 Minuten auf der höheren Stufe bei ständiger Überprüfung der Bräunung

Bester Kaiserschmarrn EVER!

20140609-113212-41532191.jpg

Überraschenderweise NICHT in Österreich, sondern im Cortina in Oberhof!

Oh! I did it again!

Vorher …

IMG_0448

Und 60 Minuten später 😉

Steak

Anleitung: Wagyu Entrecote, von beiden Seiten 150 Sekunden auf dem Gasgrill bei höchster Stufe und sehr gut vorgeheizt angebraten und danach ca. 60 Minuten bei 80 Grad bis zu einer Kerntemperatur von 55 Grad gegart. That’s it!

Eis selbst machen

Ich liebe schon immer Eis. In den letzten Jahren habe ich wohl alles ausprobiert, was man kaufen kann. Aber selbst die besten Premium-Eiscremes machen so viel Zucker in das Eis, dass es selbst mir zu viel ist. Und selbst die besten Mango-Sorbets, die man im Handel kaufen kann, kommen nicht über 40 Prozent Fruchtanteil hinaus. Das muss doch besser gehen! So entstand die Idee, Eis selbst zu machen.

Dies kann man zwischenzeitlich sehr einfach zu Hause. Alles was man braucht ist eine kleine Eismaschine (ich nutze die Krups). Und schon ist man in der Lage, selbst zu entscheiden, wie viel Frucht und wie viel Zucker man im Eis haben will.

Grundsätzliche Tipps

  • Grundsätzlich gilt … Zutaten vorher gründlich vorkühlen. Das Eis wird deutlich fester, wenn die Zutaten nur noch leicht über 0 Grad sind.
  • Haben die Früchte Kerne, diese unbedingt vorher durch passieren (durch ein Sieb streichen) entfernen.
  • 2 steif geschlagene Eiweiss auf 1kg Eismasse, machen sowohl der Sorbet als auch jede Einskrem sehr viel luftiger (selbst nach tagelangem Einfrieren).
  • Eine einfache Eismaschine hat Grenzen. Das total cremige Eis, kriegt man wohl damit nicht hin. Dafür aber ohne künstliche Zusätze!

Sorbet

  • 3 Flugmangos + 150g Zucker + 50 ml Rum
  • 1.000g Brombeeren + 150g Zucker + 50ml Brombeerbrand
  • 1.000g Himbeeren + 150g Zucker + 50ml Himbeerbrand(-150g Kerne)
  • 1.000g rote Johannesbeeren + 200g Zucker (-200g Kerne)
  • 1.000g Maracuja / Passionsfrucht + 300g Zucker (-300g Kerne) (zuletzt mit 150g Zucker getestet … recht sauer)

Sahneeis

  • 2 Flugmangos + 100g Zucker + 200g Sahne + 200g Sauerrahm + 6 Eigelb
  • 500g Erdbeeren + 100g Zucker + 200g Sahne + 200g Jougurt  + 4 Eigelb
  • 400g Sahne und das Eis schneckt zu fett (zumindest ohne Eigelb)

Nach oben