Woodcock_earthworm Alles fing harmlos an. Noch gestern wusste ich nicht, dass ich einen Superstar erschaffen habe!

Ich bekam eine Email eines spanischen Kinder-Lernprogrammanbieters, der sich für die Bereitstellung einer „Scolopax rusticola“ in gebrochenem Englisch bei mir bedankte. Ich dachte erst es ist Spam, einmal googlen und ich wusste jedoch, dass er eine Waldschnepfe meinte und dann klingelte es bei mir. Dieser recht ungewöhnliche Vogel war im Herbst 2008 auf unserer Wiese in Wulfdorf aufgetaucht und hatte mein photographisches Interesse geweckt. Wir waren uns schnell einig, dass er (oder sie) ein tolles Modell ist und ich als sein Agent die Vermarktung übernehme. Im Januar 2009 habe ich sein erstes Bild auf der Wikipedia unter einer freien Lizenz, unter der Bedingung mich als Urheber zu benennen, in die Freiheit entlassen. Und genau auf diese „meine“ Schnepfe bezog sich der Spanier. OK, warum nicht. Wir kommen voran.

Meine Schnepfe setzt sich durch

Woodkock Jetzt wär die Geschichte zu Ende gewesen, wenn die Wikipedia Seite mir nicht angezeigt hätte, dass „meine“ kleine Schnepfe zwischenzeitlich auf über 100 Seiten allein auf Wikipedia-Servern zu finden ist. So eine Art Superstar der Wikipedia.
Ein Blick in den Katalog dieser Seiten macht deutlich, dass inzwischen überall auf der Welt zumindest von Wikipedia-Enthusiasten „meine“ Schnepfe als das Abbild ihrer Art angesehen wird. Ich gebe zu, bereits an dieser Stelle war ich schon ein wenig stolz auf meinen Vogel. Ich kann sie aktuell leider nicht erreichen, insofern wird sie sich dieser Rolle für ihre Art wohl nicht bewusst sein. 😉

Die Wikipedia – zu klein für meine Schnepfe

Jetzt dachte ich mir, bei einer so großen Verbreitung in der Wikipedia gibt es auch die Chance, dass es „meine“ Schnepfe es auch schon auf andere Seiten im Internet gebracht haben müsste. Eine Bildersuche in Google ergab schnell ein erstaunliches Ergebnis. Meine Schnepfe ist auch im Internet ein Star. Sie ist auf hunderten Seiten überall im weltweiten Internet zu finden.

100_waldschnepfen

google_schnepfeWOW. Dieser Vogel ist ein Sieger. Egal ob Google oder The Times,times_schnepfe alle lieben „meine“ Schnepfe. Das sie es dabei mit dem Copyright und der Nennung meines Namens nicht so genau nehmen, stört mich nur ein klein wenig. Immerhin wird „meine“ Schnepfe berühmt. Lassen wir sie erst einmal in Ruhe berühmt werden, das Geld kann warten 😉 Wie man es mit dem Copyright richtig macht, zeigt die Neue Züricher Zeitung„. Man kann die Quelle auch einfach ordentlich angeben und fertig. Und es geht auch noch um den Schutz der Art. Sehr vorbildlich NZZ.
NZZ_Schnepfe

Und was soll ich sagen. Naturschützer sind stolz auf „meine“ Schnepfe und hofieren sie in breiter Front. Ihr seit herzlichen Willkommen im legalen Fanclub! Nicht wie die Raubmordkopierer oben. Naturschutz_schnepfe

moskau_schnepfe Die Kollegen von RIA Nowosti muss ich aber leider korrigieren. Ich habe die Schnepfe nicht in der Nähe von Moskau entdeckt, sondern in Lübeck. Und wenn man es genau nimmt, hat sie eigentlich mich gefunden. Ich sass still im Wohnzimmer.

 

 

Meine Schnepfe wird sozial

In Zeiten, in denen jeder Depp die Macht sozialer Netze kennt, macht „meine“ Schnepfe natürlich auch nicht vor Facebook halt. Auch hier sammelte sie bereits hunderte Fans.Schnepfe auf Facebook

Jeder Star hat Feinde

greek_hunter_woodcockIm ersten Moment freute ich mich, dass es „meine“ Schnepfe mit Facebook auf jeden Fall schonmal in das Soziale Netz geschafft hat und jetzt auch dort ihrem Starkult gehuldigt wird. Das was musste ich sehen, Griechische Jäger haben sie ins Visier genommen. Treulose Gesellen!

Wie man eine Schnepfe kochtAlso hat „meine“ Schnepfe, wie jeder Star neben Bewunderern auch echt kranke Feinde. Drastisch ist diese Kochanleitung für „meine“ Schnepfe. „Wie man eine Schnepfe kocht! Sieht lecker aus?“ Wissen die denn nicht, dass sie ein Star ist? Hätte ich „meine“ Schnepfe damals gekocht, wäre sie nie berühmt geworden. Menschen gibt es 🙁 Aber zumindest kommen sie zu dem Ergebnis, das Waldschnepfe vermutlich nicht schmeckt. Das sehen bizarre Japaner natürlich anderes. Ab jetzt schaue ich beim Bestellen zweimal hin, nicht dass mir jemand „meine“ Schnepfe unterjubelt. japanisch_schnepfe