Artikel markiert ‘Guttenberg’

Geschwindigkeitsüberschreitung einfach zurücknehmen – Ein einfacher Guttenberger!

Antwortscheiben bei Bußgeld

Und zum Kopieren als Textvorlage …

Polizei des Landes XXXXXXXXXXXX
Bußgeldstelle

Sehr geehrter Herr Oberwachtmeister xxxxxxxxxxxxxxxxxxx!

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie bitten, die von mir am XX.XX.20XX auf der Autobahn AXX begangene Geschwindigkeitsüberschreitung zurückzunehmen.

Nach der Bekanntschaft mit ihren freundlichen Autobahnpolizisten habe ich in den letzten Tagen meine damalige Autofahrt nochmals selbst gründlich Revue passieren lassen. Dabei kam ich zu dem Ergebnis, dass mir bei dieser Fernreise gravierende handwerkliche Fehler unterlaufen sind, die ordnungsgemäßem Autofahren widersprechen. Die Reise diente nach meiner Überzeugung dennoch einem wirklich guten Zweck und hatte einen hohen Nutzen für unsere Gesellschaft.

Eine Ursache für mein Fehlverhalten ist darin zu sehen, dass ich über einen zu langen Zeitraum, über viele Stunden hinweg, mit zahlreichen Unterbrechungen mein Fahrzeug führen musste und offensichtlich den Überblick über die jeweils gültige Geschwindigkeit teilweise verloren habe. Eine abschließende Stellungnahme kann ich im Moment leider noch nicht abgeben. Aber festhalten will ich doch, dass ich zu keinem Zeitpunkt vorsätzlich oder absichtlich zu schnell gefahren bin.

Dieser Schritt ist für mich besonders schmerzhaft, aber er ist eine Konsequenz aus meinen Fehlern. Er ist auch notwendig, um bereits eingetretenen Schaden für den hervorragenden Ruf der Autobahn AXX, für meinen überaus honorigen Autohersteller und meinen so geschätzten Tankwart zu begrenzen. Zum anderen verlangt meine Arbeitseinstellung, dass ich mich mit ungeteilter Aufmerksamkeit den großen Herausforderungen meines Berufs annehme.

Aus den genannten Gründen bitte ich die Bußgeldstelle der Polizei, meiner Bitte um Rücknahme der Geschwindigkeitsüberschreitung zu entsprechen und danke Ihnen sehr für Ihre Bemühungen.

Kommt ein Installateur zur Pforte des Verteidigungsministerium …

„Ich soll hier einen kaputten Kopierer abholen“. Der Pförtner zackig: „Der is net hier. Der is in Afghanistan.“

… dem glaubt man nicht!

Wer einmal zweimal dreimal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er sonst, die Wahrheit spricht.

[videoplayer file=“http://tagesschau.vo.llnwd.net/d3/video/2011/0224/TV-20110224-1435-4701.podm.h264.mp4″ width=“550″ height=“340″ /]

Jetzt kann man Steuerhinterziehung nachträglich heilen – Der einfache Guttenberger!

Falls man irgendwann einmal durch die Finanzverwaltung der Steuerhinterziehung überführt ist, empfehle ich nicht den bereits verbauten Weg der Selbstanzeige, sondern besser einen „Guttenberger“ zu vollziehen. Einfach folgenden wohl formulierten Brief verfassen und an das zuständige Finanzamt zustellen:

Und noch einmal als Text, falls man diesen in die eigene Doktorarbeit Korrespondenz leicht abgewandelt einfügen möchte.

An das zuständige Finanzamt
Sachgebiet Steuerstrafverfahren

Sehr geehrter Herr xxxxxxxxxxxxxxxxxxx!

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie bitten, die von mir für das Veranlagungsjahr 20xx eingereichte Steuererklärung zurückzunehmen.

Nach Kontakt mit Ihren Fahndern habe ich in den letzten Tagen meine damalige Steuererklärung nochmals selbst gründlich geprüft. Dabei kam ich zu dem Ergebnis, dass mir bei der Erarbeitung gravierende handwerkliche Fehler unterlaufen sind, die ordnungsgemäßem Arbeiten widersprechen. Die Steuererklärung besitzt nach meiner Überzeugung dennoch ihren wahren Kern. So habe ich die erfassten Einkommen wirklich erhalten, lediglich einige zusätzliche Ertragspositionen übersehen.

Eine Ursache für mein Fehlverhalten ist darin zu sehen, dass ich über einen zu langen Zeitraum, über mehrere Monate hinweg, mit zahlreichen Unterbrechungen an der Steuererklärung gearbeitet und offensichtlich den Überblick über meine sehr komplexe Einkommensstruktur teilweise verloren habe. Eine abschließende Stellungnahme kann ich im Moment leider noch nicht abgeben. Aber festhalten will ich doch, dass ich zu keinem Zeitpunkt vorsätzlich oder absichtlich getäuscht habe.

Dieser Schritt ist für mich besonders schmerzhaft, aber er ist eine Konsequenz aus meinen Fehlern. Er ist auch notwendig, um bereits eingetretenen Schaden für die Finanzverwaltung, für meinen überaus honorigen Steuerberater und meinen so geschätzten Finanzbeamten zu begrenzen. Zum anderen verlangt meine Arbeitsmoral, dass ich mich mit ungeteilter Aufmerksamkeit den großen Herausforderungen meines aktuellen Berufs annehme. Ein Prozess wegen Steuerhinterziehung käme mir insofern unpassend.

Aus den genannten Gründen bitte ich die Finanzverwaltung, meiner Bitte um Rücknahme der Steuererklärung zu entsprechen und danke Ihnen sehr für Ihre Bemühungen.

Versprochen, es klappt. Ein gibt prominente Präzedenzfälle.

Nach oben