Artikel markiert ‘Politik’

God Bless Americas Dicks

John Oliver at it’s best. Just watch it please!

Die schöne neue Welt der Langzeitmietverträge

Seit 01. Juni 2015 gilt das von der Bundesregierung für Immobilienmakler bei Vermietungen von Wohnimmobilien beschlossene Bestellerprinzip. Ein großer Erfolg für alle marktfeindlichen Kräfte in der SPD (also fast alle) und CDU (leider auch eine Mehrheit).

Jetzt müssen die bösen Immobilienspekulanten selbst für den nichtsnutzigen Makler zahlen, wenn sie ihre Schrottimmobilie vermieten wollen.

Einziges kleines Problem … Es gibt dank der investitionsfeindlichen Politik vieler marktfeindlicher Regionalpolitiker nun einmal viele Regionen in Deutschland, in denen gute Wohnungen Mangelware sind und dank der florierenden deutschen Wirtschaft (trotz feindlicher Politik) können sich immer mehr Menschen besseren Wohnraum leisten (trotz wirtschaftsfeindlicher Politik).

Was passiert also nun, wenn der Absatz eines knappen Gutes staatlich reguliert und defacto sanktioniert wird?

1. Die Preise steigen.

2. Wenn die Preise nicht steigen dürfen (wegen der ebenfalls beschlossenen und in ersten Regionen geltenden marktfeindlichen „Mietpreisbremse“) … dann verschlechtern sich halt andere preisähnliche Rahmenbedingungen.

Für Mietwohnungen sind dies:

1. Abschlagszahlungen für Einbauten (wie Küchen oder Möbel)

2. die Dauer des Mietvertrages.

Der Vermieter, der einem Immobilienmakler zahlen muss (oder selbst viel Aufwand hat), um eine begehrte Wohnung neu zu vermieten, wird also einfach an diesen beiden Stellschrauben drehen müssen und die Wohnung entsprechend diesen Parametern und seinen Präferenzen an den „Meistbietenden“ abgeben. Nichts macht den Andrang auf eine begehrte Wohnung überschaubarer, als der Hinweis, doch bitte gleich die Dauer des angestrebten Mietverhältnisses (mindestens 5 Jahre) anzugeben und nachzuweisen, dass man sich die Einbauküche über 20.000 Euro auch leisten will.

Laufzeitmietverträge über 5 Jahre und länger werden die Regel. Einbauküchen (selbst von Ikea) und die alte Waschmaschine des Vermieters werden vergoldete Investitionsobjekte für Mieter. Und wenn der Mieter dann nach „kurzer“ Zeit (z.B. 3 Jahren) einen Nachmieter suchen muss, ist er der Besteller und zahlt! Aber keine Sorge, es wird eine lange Schlange von Interessenten geben, die gern noch mehr für die Einbauküche zahlen, um die Wohnung zu kriegen. Dank dieser dummen Politik!

Habt ihr fein gemacht, liebe Politiker. Ihr habt den Immobilienmarkt noch einmal noch etwas inflexibler und teurer gemacht! Bravo. Wohnen wird nun noch kostspieliger in Deutschland werden. Ihr werdet euren Wählern immer häufiger das Märchen von den bösen Vermietern erzählen müssen. Bis euch irgendwann keiner mehr glaubt und eure ehemaligen Wähler merken, was für eine dumme, populistische Politik ihr gemacht habt!

Und Wohnen könnte so einfach billiger werden in Deutschland! Aber halt nicht mit marktfeindlichen Politikern!

Das macht mir wirklich Angst

extra3 beweist aktuell, dass die Masse – selbst der Google+Nutzer – völlig unfähig ist, den eigentlichen Kontext zu erfassen. Und selbst bei eindeutigen Hinweisen, wird die eigene Meinung nicht kritisch hinterfragt.

schumi-extra3

Einfach mal die Kommentare lesen und staunen! Gibt es einen klareren Beweis dafür, dass unsere „Demokratie“ mit diesen „Bürgern“ nicht mehr funktionieren kann?

In Anlehnung eines guten Vorschlags bleibt nur … Vor dem Betreten der Wahlkabine sieht man für 5 Sekunden genau dieses Bild und soll einen Kommentar abgeben. Die Stimmabgabe von allen, die schreiben „Halte durch Schumi“, wird einfach mit dem Faktor Null gewichtet in die Abstimmung mit einbezogen. Denn auch ihre Meinung zählt 😉

Finde die Unterschiede

So langsam wird es unübersichtlich an den russischen Grenzen.

ScreenCopy_20140324192148_0

Mindestens 3 Unterschiede zu unseren Karten würde ich aktuell schon entdecken. Wer bietet mehr? 🙂

Vorsicht vor zu hohen Arztrechnungen

Wissenschaftler zeichnen die schwarze Linie und kommen zu dem Ergebnis, dass das US-Gesundheitssystem „krank“ ist.

Gesundheitskosten

Ich glaube aber keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht interpretiert habe …

Gesundheitskosten-Ronald

Meine (orangene) Interpretation legt nahe, dass Gesellschaften, bei einem pro Kopf Gesundheitsbudget von 3.000 US-Dollar das Optimum (die höchste Lebenserwartung) erreichen. Gibt eine Volkswirtschaft mehr Geld aus, sterben die Menschen wieder früher. Warum soll ein „Gesetz“, dass für eine gesamte Volkswirtschaft gilt, nicht auch für ein einzelnes Individuum gelten?

Ich werde ab sofort genau darauf achte, nicht mehr als 2.200 Euro bei Ärzten und in Apotheken so lassen. Ich will ja noch lange leben!

Nach oben