Der schleswig-holsteinische Innenminister Klaus Schlie ist Lehrer. Von ganzem Herzen. Und er war bestimmt auch ein guter Lehrer … zu seiner Zeit. Und weil er ein langjähriger CDU Kader ist, wurde er 2009 Innenminister – fachliche Eignung für so ein Amt hin oder her. Die Bewohner von Schleswig-Holstein waren ja auch alle mal Kinder. Und eine ordentliche Schule ist genauso schwer zu (ad)ministieren wie so ein kleines Bundesland.

Und jetzt hat doch so eine kleine Richterin einfach einen „seiner“ Polizisten für den unangemessenen Einsatz von Pfefferstray mit einem Bußgeld belegt. So geht das nicht an seiner Schule – äh in seinem Land. Da muss er einschreiten. Und rügte die Richterin in einem offenen Brief, den er dann gleich auch noch allen „seinen“ Schülern äh Polizeibeamtinnen und Beamten zur Kenntnis gibt. Geht ja nicht, dass sich an seiner Schule jemand einmischt.

OK. Die (sehr detaillierte) Urteilsbegründung war noch nicht da. Aber er hat auch früher nicht lange gefackelt. War ja offensichtlich, das die Richterin hier Mist gebaut hat … einen seiner Schüler belehren. Pfui. Wo kommen wir denn da hin. An seiner Schule herrscht Recht und Ordnung. Basta! Also liebe Richterin … antreten zum Nachsitzen. Terminvereinbarung bitte über den persönlichen Referenten. Und einen Klaps auf den Po gibt es dann auch gleich noch von ihm persönlich.

PS: Und jetzt solidarisieren sich auch noch andere mit dieser unverschämten Richterin. Der Justizminister, Richterverbände … In Schleswig-Holstein herrscht Anarchie!